Ich bin Ada!
Ich bin nicht Deutschand!
Und ich will das auch gar nicht sein.
Ich bin vermutlich verrückt.



Sicher haben sie auch schon diese Plakate gesehen;
"Du bist Deutschland."
"Du bist Johann Wolfgang von Goethe"
"Du bist Helmut Newton."


    


Aber haben Sie auch schon die Auswirkungen beobachtet? Alle halten sich nun für Deutschland, Albert Einstein, Ludwig van Beethoven, Beate Use, ..

Gestern Nacht hat Deutschland auf die Straße vor unsere Haustür gekotzt und in die Einfahrt gepißt. Und in der Zeitung stand, daß Deutschland sich mit dem Auto um einen Baum gewickelt hat und noch am Unfallort verstorben ist, vielleicht war das aber auch Ludwig van Beethoven. Das ist nun normal, in Deutschland, schließlich ist das amtlich, die Kampagne ist amtlich. Du bist Deutschland, auch Du, und außerdem Einstein, Goethe, Günther Jauch (?), ...
Aber ich bin halt nicht normal, ich habe vermutlich eine Ich-Störung. Ich halte mich immer noch für mich selbst. Wahrscheinlich bin ich ein Fall für die Psychiatrie. Falls jemand fragt;
"Wer bist Du?"
Antworte ich immer noch, typisch verbohrte Anarchistin;
"Ada"
Und ich antworte nicht Ludwig van Beethoven, Ludwig Erhardt oder Helmut Newton. Auch Deutschland will mir nicht über die Lippen. Ich bin wohl psychisch krank anders läßt sich diese mangelnde Flexibilität wohl leider nicht erklären.

  


Völlig anders meine Freundin Nina - tschuldigung, zur Zeit ist sie natürlich Ludwig Erhardt - also meine Freundin Ludwig Erhardt wechselt jedesmal die Identität, wenn sie an einem neuen Plakat mit "Du bist .." vorbeikommt. Sie ist schon ganz süchtig danach. In der letzten Woche war sie sogar zwei Stunden lang Jürgen Möllemann, aber dann hat ihr ein Freund erzählt, daß das Plakat gefälscht gewesen wäre. Das hat sie in einer tiefe Identitätskrise gestürzt.

Um mich herum laufen lauter Ludwig van Beethovens, Johann Wolfgang von Goethes, Albert Einsteins und Deutschlands herum, nur ich in meinem Wahn bleibe einfach Ada Frankiewicz.
"Ich bin es Ada."
Ich finde es halt seltsam wenn drei Beethovens zusammenstehen und sich über Fußball streiten. Meine Freundin, die früher Nina war, meinte daraufhin;
"Ja, wieso sollte sich den Beethoven nicht für Fußball interessieren. Du bist vielleicht arrogant."
Ich weiß da nichts drauf zu antworten und bin dann einfach trotzig.

Vor kurzem hat mir aber eine Psychologin erklärt, wozu die Kampagne gut ist; Leistungssteigerung durch Persönlichkeitsspaltung.
Dabei geht es nicht darum, daß eine Person Viele ist, das ist sie ja nicht real, nein, das schizophrene Ich kann sich aber in eine AusbeuterInnenposition und in eine Position als AusgebeuteteR aufspalten. Dadurch kann es als AusbeuterIn sich als AusgebeuteteN selbst überwachen.
D.h. wenn z.B. die Lagerarbeiterin Anna Krubiczek mal etwas langsam arbeitet und nicht richtig bei der Sache ist, verwandelt sie sich plötzlich in Deutschland, Angela Merkel oder ihren Chef und sorgt dafür, das Anna Krubiczek Druck bekommt.
Und das passiert wirklich ganz konkret in jedem Einzelfall. Jedenfalls war die Psychologin davon überzeugt.
Mein Problem liegt nach ihr in einer antikapitalistischen Psychose, die es meinem Ich unmöglich macht die AusbeuterInnenposition als Identität anzunehmen. Sie vermutet dahinter ein in der Kindheit erfahrenes Trauma. Ich wollte daran arbeiten, das ist aber daran gescheitert, das ich einfach zu gerne schlafe.

In schweren Fällen, wie bei mir, wird wohl vom Arbeitsamt inzwischen auch LSD verschrieben zur Unterstützung der Ausbildung einer Schizophrenie. Eine Heilpraktikerin hat mir Pilze empfohlen. Aber ich will das nicht. Ich habe gar keine Lust mich zu spalten.
Die Nichteinsichtigkeit ist aber nach meiner Psychologin gerade ein Zeichen der verfestigten Psychose.

Beim Arbeitsamt kann ich ja mal so tun als wäre ich Beethoven, um ihnen einen Gefallen zu tun. Ich glaube nicht, daß die bemerken, daß ich nur so tue als wäre ich Beethoven und das gar nicht wirklich bin.
Außerdem steht das Verschreibungsprogramm des Arbeitsamtes für LSD wohl auch schon wieder auf der Liste der Maßnahmen, die gestrichen werden sollen. Irgendwer hat Mißbrauch befürchtet.

Ich schlafe lieber weiter viel und trinke Kakau.
Und ich bleibe Ada.


Ada


Fin











Impressum:


Und noch ein kurzer Text; Du bist Deutschland

























Zuletzt aktualisiert 30.05.10





Du bist Deutschland. Text zur Kritik des 'neuen' Nationalismus Patriotismus in Deutschland; Albert Einstein, Wolgang van Beethoven, Beate Use, Hemut Newton, Rassismus, Sexismus, Heimat, Vaterlandslose Gesellin, Vaterlandsloser Gesell, Vaterland, Anarchie, Anarchistin
















Du bist Deutschland

Die Kampagne 'Du bist Deutschland' war so albern, daß ein Erfolg nicht zu befürchten war, und doch hat sich unter anderem seit der Kampagne 'Du bist Deutschland' der (Neo)Nationalismus weiter verstärkt. Dies ist keine Wirkung von 'Du bist Deutschland', aber die Kampagne und ihre Aufnahme in der Öffentlichkeit stehen für die Legitimation eines alten Umgangs mit Deutschland. Deutschland als mißverstanden, an sich ist Deutschland gut, nur die, die Deutschland mit ihrer Kritik den Dolch in den Rücken treiben, sind in dieser Sicht das Problem.

Warum ist eine solche reaktionäre Sicht biedermännischer TotschägerInnen heute attraktiv und warum stößt eine Kampagne wie 'Du bist Deutschland' auf nur begrenzten Protest?

Um zu begreifen, was hier wirkt, ist der instrumentelle egozentrische Umgang der Grünen mit dem Holocaust zu sehen. Z.B. die Nutzung des Holocaust durch Joschka Fischer zur Legitimation eines Angriffskrieges im Fall Jugoslawien und zur Sicherung seiner Karriere. Als Einzelfall wäre dies nicht relevant. Die Kampagne 'Du bist Deutschland' fiel aber in eine Zeit in der die früheren KritikerInnen von Militarismus, Nationalsozialismus und Deutschland selbst diesem Staat in den Arsch krochen, nicht nur im Fall des Jugoslawienkrieges, und damit wesentlich dazu beitrugen die Position der Kritik unglaubwürdig zu machen.
Es sind die 68er und die Partei der Grünen, die heute als HandlangerInnen des Kapitals die Ausbeutung der Menschen optimieren bis hin zum Mord (denn Hartz IV ist Mord, zumindest in den Fällen in denen Menschen jegliche Unterstützung entzogen wird und sie in Obdachlosigkeit und langsamen Tod getrieben werden). In der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland gab es keine menscherverachtendere weiter rechts stehende Generation als die 68er an der Macht (also 68er, die um die Jahrtausenwende im Alter von Mitte 50 auf dem Höhepunkt ihrer Karriere angelangt waren). Dabei haben diese Neuen Deutschen Nationalen aber ihre revolutionäre und reformistische Rethorik beibehalten und damit gleichzeitig durch diesen orwellschen Sprachggebrauch linke Ideen und Begriffe zerstört und großen Teilen einer nachwachsenden Generation ein tiefes Mißtrauen gegen linke Ideen vermittelt.
Die SteigbülgelhalterInnen der Neonazis und des NeoNationalismus der Fußball WM sind nicht so sehr die KampangenmacherInnen von 'Du bist Deutschland' sondern die 68er und die Partei der Grünen.

Es gibt keinen guten Nationalismus, die Kampagne 'Du bist Deutschland' ist ein Teil der inneren und äußeren Aufrüstung. Widerstand und der Kampf für anarchistische Utopien sind so notwendig und richtig, wie vor 100 Jahren, damals schrieb Emma Goldmann - Patriotismus, eine Bedrohung der Freiheit -.




PS: Zur Instrumentalisierung Albert Einsteins findet Ihr an anderer Stelle auf dieser Netzseite einen Text, der auf die Instrumentalisierung in der (neo)nationalistischen Kampagne 'Du bist Deutschland' übertragen werden kann - Die Einstein-Dealer -.









Spinnennetz