- 22 Haiku der Haikumeisterin -





- 22 Haiku der Haikumeisterin -
Mochizuki Sumi

Deutsche Übersetzung
Ada Frankiewicz
Hannover - Dezember 2018
Copyright für diese Texte: CC BY SA

Das Buch als pdf-Datei









Einleitung



Das traditionelle Haiku ist eine japanische Kurzgedichtform, die in der Regel aus drei Wortgruppen von 5 - 7 - 5 Lauteinheiten (Moren) besteht. Für die Übersetzung wurde von mir eine feste Form mit 4 - 6 - 4 Silben gewählt, da die feste Formvorgabe für Haiku ein zentrales ästhetisches Element ist, das ich erhalten wollte. Die Übersetzung aus dem Japanischen ist aber nicht nur aufgrund der unterschiedlichen Bedeutung von Lauteinheiten und Silben im Deutschen und Japanischen nicht einfach. Die japanische Schriftsprache ist darüber hinaus für die Vielfalt ihrer Interpretationsmöglichkeiten bekannt und insbesondere in der Kurzform des Haiku kommt dies zum Tragen. Da solche, durch die Semiologie der japanischen Schriftsprachen verursachten, Mehrdeutigkeiten nicht ohne Anmerkungsapparat ins Deutsche übertragbar sind, habe ich mich hier zugunsten einer klaren Gedichtform zur Vereindeutigung entschieden.

Dies ist keine historisch kritische Übersetzung, ich habe vielmehr versucht, den wirkenden Ausdruck der Gefühle und den Blick auf das Leben zu fassen. Jede literarische Übersetzung ist immer auch Interpretation.

Die Haiku der Dichterin Mochizuki Sumi sind sowohl bezüglich ihrer Form als auch ihrer Inhalte keine typisch traditionellen Haiku. Einige Kritiker sprechen deshalb von Senryu. Über Mochizuki Sumi gibt es unterschiedliche Gerüchte. Sie selbst hat sich als Nachfahrin einer berühmten Dichterin und Ninja des siebzehnten Jahrhunderts - Mochizuki Chiyome - dargestellt. Inwieweit dies und ihr Name der Realität entsprechen, oder ob der Name ein als Dichterin selbstgewählter ist, weiß ich nicht.

Einige Quellen behaupten auch, dass sie die nicht anerkannte Tochter eines Mannes gehobenen Standes - Nachfahre eines Samurai - und einer Miko, einer wandernden Priesterin / Schreinpriesterin, war. Auf jeden Fall verfügte sie über eine hervorragende Bildung. Eventuell wurde sie auch selbst zur Miko ausgebildet. Und auch dies könnte der Anlass für die Wahl eines Schriftstellerinnennamens mit Bezug auf Mochizuki Chiyome gewesen sein, von der es heißt, sie habe eine Gruppe von Frauen unter dem Tarnmantel der Ausbildung zur Miko zu Ninja ausgebildet.

Unabhängig von all diesen offenen Fragen war die Übersetzung für mich vor allem eine Zeit eigenen Nachdenkens und der Freude an kurzen Sätzen. Manchmal habe ich mich gefragt, ob Haiku nicht eine Art frühe, sehr anspruchsvolle, Art des Twitterns waren. Zumindest würden sie sich dazu anbieten. Vielleicht sollte Twitter die Einhaltung der Gedichtform des Haiku zueiner grundsätzlichen Bedingung machen.

Ich wünsche allen LeserInnen die Freude, welche mir die Haiku von Mochizuki Sumi bereiten.



(Ada Frankiewicz)







22 Haiku







Sie lieben sich
auf hölzernen Stegen,
die Frösche dort












Unsichtbar







Niemand sieht mich,
obwohl ich sichtbar bin,
niemand hört mich












Sie sitzt nur da,
ihr Blick ist gleichgültig,
die Wand ist weiß












Mit leerem Blick
sieht sie durch mich hindurch,
nichts erinnernd












Kein Blick zurück,
ich umarme ihn nicht,
ich schaue nicht












Kühl weckt sie mich,
das Frühstück steht bereit,
der Tee ist kalt












Intimität







Der Mond bei Nacht,
die Wärme Deiner Haut,
Atemgeräusche












Im Schwarz der Nacht
unsichtbar nur für Dich
mein Begehren












Klare Perlen,
Schweiß einer Nacht mit Dir
auf meiner Haut












In seinem Haus
die Augenlider schwer,
ich schlafe nicht












Ich wache auf,
die Vögel schlafen noch,
Du bist nicht da












Augenblicke







Der Wind frischt auf,
ein Hauch verirrt ins Haus
kühlt mein Gesicht












Ein kalter Hauch
der klaren Morgenluft
streift meine Haut












Die Hand im Teich,
umspült vom kühlen Nass,
wird langsam klamm












Blätter fallen
tanzend im Abendwind
ins feuchte Gras












Die Luft wird kühl,
die Nacht bricht früh herein,
ich bleibe noch












Abschiede







Die Tür fällt zu,
nichts ist mehr zu hören,
endlich Ruhe












Der Alte spricht,
er findet kein Ende,
niemand hört ihn












Die Luft steht still,
sie riecht nach Verwesung,
der Fisch ist alt












Der Blutgeruch,
niemals zu vergessen,
ihr Leben lang












Sie lädt mich ein
mit kalter Zunge Kuss,
die dunkle See












Der weiße Schnee
aus dieser Geschichte,
real ist er grau






Fin














Zurück zum Textanfang



















Impressum:


























Zuletzt aktualisiert 30.10.2019



Sie lieben sich auf hölzernen Stegen - 22 Haiku der Haikumeisterin - Mochizuki Sumi - Übersetzung, Hayku, Senryou, Mochizuki Chiyome, Mochizuki Sumi, Japanische Gedichte, Deutsch, Haiku















Die Weiterverbreitung, Nutzung und Spiegelung des Textes ist ausdrücklich erwünscht.
Der Text steht unter der Lizenz: http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/ - This work is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International License






Spinnennetz